Immekeppel 850 Jahre Jubiläum
© by pro-design, 2013
Wandern
Der Heimatverein macht Immekeppel zu einem Eldorado für Wanderer Sieben    bestens    markierte    Wander- wege    mit    einer    Gesamtlänge    von 64,2   Kilometern   führen   rund   um   den Sülztaler Dom. Schon   seit   den   Zeiten   des   legendären Heimatliebhabers       und       Pädagogen Albert    Siebenmorgen    ist    Immekeppel mit    dem    Sülztaler    Dom    allemal    eine Wanderung   wert.   Der   lebendige   Ort   mit seiner     bewährten     Gastronomie,     die Landschaft      in      der      Sülzaue,      die bewaldeten        Hänge,        die        vielen Seitentäler   und   die   Grünflächen   auf   den umgebenden      Höhen      verlocken      zu erlebnisreichen       Wanderungen       mit immer   wieder   neuen   Eindrücken.   Eine besondere   Rolle   spielt   das   Freudenthal, wo   in   den   vorigen   Jahrhunderten   viele Erzbergwerke dem steigenden Metallbedarf des Industriezeitalters ihre Entstehung verdankten. Die     Rundwanderwege     des     Sauerländischen     Gebirgsvereins     (SGV)     wurden     vom Heimatverein Immekeppel ergänzt. Zunächst   gab   es   rund   um   Immekeppel   drei   Rundwanderwege   des   SGV   mit   den   Bezeichnungen A1   bis   A3.   Die   seit   30   Jahren   bewährten   alljährlichen   Volkswanderungen   unter   der   Regie   des Heimatvereins      ergaben      als      Nebenprodukte      vier      weitere      Rundwanderwege      mit      den Bezeichnungen A4 bis A7. Seit    1986    besitzt    der    Heimatverein    Immekeppel    die    Genehmigung    zur    Ausweisung    und Markierung von Wanderwegen. So entstanden: 1986   der   Weg A4   Freudenthal   -   Kotzbachtal   -   Dresherscheid   -   Oberkülheim   -   Obersteeg   mit   einer Länge von 10,5 km, Betreuer Wilfried Klein 1987   der   Weg A5   Obersteeg   -   Böke   -   Hufenstuhl   -   Kreutzhäuschen   -   Großhurden   Immekeppeler Teich mit einer Länge von 11,6 km 1988   der   Weg   A6   Untersteeg   -   Oberauel   -   Heidgen   -   Löhe   -   Ehrenfeld   -   Herweg   -   Wulfshof   - Winter - Freudenthal mit einer Länge von 11.9 km, Betreuer Walter Schneider 1989   der   Weg   A7   Freudenthal   -   Kotzbachtal   -   Dreispringen   -   Oberselbach   -   Klethaus   Obersteeg mit einer Länge von 14,3 km, Betreuer Hans-Josef Tix Die sieben Immekeppeler Wegezeichner besitzen den Ausweis des SGV. Die   seit   Jahren   bewährte   Zusammenarbeit   mit   dem   SGV   mit   der   gegenseitigen   Mitgliedschaft bringt   für      Walter   Schneider    und      Karl-Heinz   Trompetter   den   Vorteil,   dass   sie   wie   die   anderen fünf   Immekeppeler   Wegezeichner   den Ausweis   des   SGV   besitzen   und   auch   Versicherungsschutz genießen. Bei   der   immer   wieder   erforderlichen   Nachmarkierung   werden   die   vorhandenen   Markierungen   mit Pinsel   und   Farbe   aufgefrischt   und   verschwundene   Markierungen   erneuert.   Auf   diese   Art   halten die   Mitglieder   vom   Heimatverein   Immekeppel   die   Markierungen   der   sieben   Wanderwege   mit einer    Gesamtlänge    von    64,2    km    rund    um    den    Sülztaler    Dom    mit    dem    formellen    Namen Pfarrkirche   St.   Luzia   in   einem   ausgezeichneten   Pflegezustand.   Wer   sich   den   Zeichen A   1   bis A7 anvertraut    und    unterwegs    aufmerksam    die    Markierungen    beachtet,    erlebt    eine    interessante Mittelgebirgslandschaft an der Sülz und kommt auch wieder am Ausgangspunkt an. 
Email an den Webmaster